2011-05-01

SV-Bayer in Dänemark.


Vom 29. April bis zum 1. Mai 2011 hieß es für 6 Sportler aus unserem Verein – ab nach Dänemark, zu den Danish Open 2011.
Für uns, Laura Gallegos, Jan Hebig, Sarah Reuber, Tristan Terstegen, Asena Kara und Michelle Augustin, hieß es: 8 Uhr am Freitagmorgen Treffpunkt in Mühlheim, wo wir dann gleich von der Polizei samt Blaulicht begrüßt wurden. Dann ging es mit dem Landeskader der NWTU zusammen los und wir begaben uns auf die 9stündige Reise nach Kolding, Dänemark.
Um 17 Uhr kamen wir endlich an (meine Güte, wenn Kolding eines hat, dann sind es Tankstellen …) und konnten direkt in die Zimmer der Jugendherberge. Alles in allem war es nicht übel dort, auch das Essen schmeckte größtenteils gut. Aber da am nächsten Tag das Turnier stattfand und wir alle völlig fertig von der Busfahrt waren, hatte keiner mehr Lust, abends noch die Stadt zu erkunden. Nach ein paar Kartenspielrunden „Arschloch“ mit unserem Landestrainer Marcus Kettenis gingen wir freiwillig ins Bett.
Am nächsten Morgen hieß es um 6 Uhr aufstehen, um 7 Uhr essen und dann ab in die Halle. Die war ein wenig kleiner als gedacht, aber hey, wenigstens gab es genug Sitzplätze. Sofort begannen die Einzelläufe und die Gruppe von Laura und Michelle bzw. die von Tristan begannen. Leider kam keiner in die nächste Runde, auch wenn es ziemlich knapp war. Die Konkurrenz war aber auch um einiges stärker als sonst, da sogar Starter von den Bundeskadern aller möglichen Länder teilnahmen. Als nächstes ging Jan an den Start, der es in seiner Gruppe nicht leicht hatte. Trotzdem meisterte er alle Formen und konnte ins Finale einziehen, wo er einen hervorragenden 5ten Platz belegte. Asena konnte sich in ihrer Gruppe ebenfalls durchsetzen und gelang sogar der Sprung aufs Podest. Sie wurde beeindruckende 2te und zeigte somit, dass auch auf den nächsten Turnieren mit ihr zu rechnen ist.
Als nächstes kamen die Paarläufe. Hier gingen Michelle und Tristan bzw. Laura und Jannik Blees (aus Bochum) an den Start. Leider schaffte auch von ihnen keiner den Einzug in die zweite Runde, aber nächstes Mal wird es eben besser. Am Schluss, um 17 Uhr abends, während die anderen Kampfflächen schon abgebaut wurden, wurden dann noch die Synchronläufe reingeschoben. Hier traten Sarah, Laura und Michelle an, aber leider reichte es auch hier nicht für die nächste Runde. Trotzdem, alles in allem war das Turnier für die Meisten von uns auch eher dazu da, mal reinzuschnuppern, wie es so auf den internationalen Turnieren ist. Jetzt kann man sich mehr darauf vorbereiten und auch, wenn nicht alle mit ihrer Leistung zufrieden waren – es gibt immer ein nächstes Mal.
Nach dem Turnier, um 19.30 Uhr, waren wir alle einfach nur froh, wieder im Bus sitzen zu können. Wieder lagen 9 Stunden Fahrt vor uns und noch heute haben wir alle Rückenschmerzen von dem unbequemen Schlafen im Bus. Wobei manche von uns die ganze Fahrt auf dem Boden anscheinend ganz gut durchgeschlafen haben ...
Um 3 Uhr nachts kamen wir endlich völlig fertig in Mühlheim an. Aber ist ja mal was, immerhin haben wir „in den Mai geschlafen!“ :)
Fazit: Tolles Wochenende, das wird wiederholt. Und dann mit besseren Platzierungen …

Hier die Bilder

Anmelden

Direkt zu SPORT-ID
Benutzername
Passwort Passwort vergessen?